Blended Interaction

neue Techniken für Interaktive Displays in kollaborativen Szenarien

Workshop auf der Mensch & Computer 2014

Inhalt und Ziel des Workshops

Interaktive Displays in Form von Smartphones, Tablets, Tabletops oder vertikalen Large Screens haben festen Einzug in private und geschäftliche Umfelder der Menschen erhalten. In früheren Forschungen wurden diese Technologien vor allem getrennt voneinander im Hinblick auf die Darstellung und Visualisierung von Informationen, Interaktionstechniken und mögliche Einsatzszenarien untersucht. Zunehmend fokussiert sich die derzeitige Forschung aber vor allem auf die vielfältigen Synergien, die sich durch die Kombination derartiger Displays mit anderen interaktiven Technologien unter dem Gesichtspunkt der „Blended Interaction“ ergeben.

Ziel dieses Workshops ist es, kollaborative Szenarien zu untersuchen, die interaktive Displays mit weiteren Technologien im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion kombinieren und im Sinne von „Interactive Spaces“ einem erweitertem Anwendungskonzept dienen. Beispiele für solche kombinierten Technologien können z.B. Tangibles, digitale Stifte, interaktive Projektionen, Smartphones oder andere Ein-/Ausgabegeräte sein.

Teilnehmer des Workshops

Der ganztägige Workshop richtet sich an WissenschaftlerInnen als auch PraktikerInnen aus Unternehmen und Organisationen und soll als Plattform für den Austausch und die gemeinsame Diskussion bzgl. praktischer Erfahrungen und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse dienen. Einzureichende Beiträge sollen nach Möglichkeit einen oder mehrere der folgenden Aspekte in diesem Bereich abdecken:

  • Unterstützung kollaborativer Arbeitsszenarien mittels interaktiver Displays
  • Gestenbasierte Steuerung von interaktiven Displays
  • Integration und Kombination unterschiedlicher Technologien und Geräte
  • Erschließung neuer Einsatzgebiete für interaktive Displays im Kontext von „Blended Technologies“
  • Vorstellung bereits etablierter oder prototypischer kollaborativer Arbeitsszenarien, die durch interaktive Displays positiv unterstützt werden
  • Usability-Anforderungen oder Gestaltungsempfehlungen an GUIs, Interaktionen und Systemarchitekturen interaktiver Displays
  • Konzepte für neue Entwicklungen, Trends, Interaktionstechniken und zukünftige Lösungen auf dem besagten Gebiet

Seit dem ersten Workshop auf der Mensch & Computer 2010 (Anforderungen und Lösungen für die Nutzung interaktiver Displays im Kontext kollaborativer Arbeit) und den erfolgreich fortgeführten Workshops in den Jahren 2011 (Interaktive Displays in der Kooperation – Herausforderung an Gestaltung und Praxis), 2012 (Kollaboratives Arbeiten an Interaktiven Displays – Gestaltung, Bedienung und Anwendungsfelder) und 2013 (Interactive Spaces – Die Zukunft kollaborativer Arbeit) findet der Workshop nun zum fünften Mal in Folge auf der Mensch & Computer 2014 mit dem Schwerpunkt „Blended Interaction“ im Bereich interaktiver Displays statt.

Einreichungen und Autorenrichtlinien

Es können sowohl wissenschaftliche Beiträge, Praxisbeispiele mit erfolgreichen Anwendungen und gelungenen Umsetzungsformen sowie Systempräsentationen eingereicht werden. Die maximale Länge eines Beitrags beträgt 4 Seiten. Die angenommenen Beiträge werden im Workshopband veröffentlicht, daher gelten die Autorenrichtlinien der M&C. Dokumentvorlagen:

Die Beiträge für den Workshop müssen nicht anonymisiert werden.

Für angenommene Beiträge ist mit der Einreichung der Endversion eine Erklärung zur Einräumung von Nutzungsrechten an dem Beitrag (für den Tagungsband und die Digitalen Bibliotheken) zu unterzeichnen und einzureichen (am besten eine gescannte Version der Erklärung mit den Unterschriften der Autoren). Hier das entsprechende Formular:

Einreichungen bitte per Mail an klecks@upb.de.

Termine

12.06.: Deadline zur Einreichung der Beiträge (Hinweis)
31.05.:
 Deadline zur Einreichung der Beiträge (verlängert)
16.06.: Benachrichtigung
18.06.: Abgabe der finalen Version für den Workshopband

Organisation

Adrian Hülsmann, Universität Paderborn
Michael Ksoll, Ruhr-Universität Bochum

Programmkomitee

Holger Fischer, Universität Paderborn
Björn Senft, Universität Paderborn
Johannes Luderschmidt, Hochschule RheinMain 
Florian Klompmaker, MSO Digital GmbH & Co. KG Osnabrück
Fabian Hennecke, uxcite GmbH München

Ansprechpartner:

Adrian Hülsmann, klecks@upb.de

Kurzvorträge

Die Beiträge werden im ersten Teil des Workshops durch Kurzvorträge präsentiert. Genauere Informationen folgen, wenn die Anzahl der angenommenen Beiträge feststeht.

Diskussion

Nach jedem Vortrag gibt es eine kurze Diskussionsrunde, um über die Inhalte des Vortrags zu sprechen und mögliche Fragen zu klären.

Gruppenarbeit

In der zweiten Hälfte des Workshops erarbeiten die Teilnehmer in Brainstormings- und Kreativsessions Vorschläge und Lösungen zu vorher diskutierten Fragestellungen.

Ergebnispräsentation

Am Ende des Workshops präsentieren die Kleingruppen ihre erarbeiteten Ergebnisse bzw. Ideen.